„Zukunftsgeiger“ Theo Ceccaldi im Porträt

Théo Ceccaldi ist ein musikalisches Chamäleon. Für den Geiger aus dem französischen Pithiviers sind stilistische Farbwechsel an der Tagesordnung. Mal spielt er frei Improvisiertes, mal minutiös Durchgeplantes mit Elementen aus Jazz, Rock oder Chanson.

Von Ssirus W. Pakzad

Mal ätherische zeitgenössische Kammermusik, mal klassisch Angehauchtes – oft zusammen mit seinem B ruder, dem Cellisten Valentin Ceccaldi. Die Wandelbarkeit des Virtuosen kommt nicht von ungefähr – Théo Ceccaldi ist der Sohn eines Folklore-Geigers, der musikalische Vielfalt propagierte. Mit seinem neuen Projekt „Freaks“ spielt er eine so humorvolle wie aberwitzige Mixtur, dass man vor Überraschungen nie sicher ist.

© SWR 2, NOWJazz, 1.11.2018

Playlist:

Théo Ceccaldi:
Henry m’a Tuer/CD: Amanda Dakota
Théo Cecccaldi Freaks

Théo Ceccaldi:
Escalator Over The Bill/CD: Amanda Dakota
Théo Cecccaldi Freaks

Théo Ceccaldi:
Le Crapaud/CD: Carrousel
Théo Ceccaldi Trio

Théo Ceccaldi:
Petit Citron Vert/CD: Petit Moutarde
Théo Ceccaldi

Daniel Erdmann:
Les Frigos/CD: A Short Moment Of Zero G
Daniel Erdmann’s Velvet Revolution

Valentin Ceccaldi:
Huepk – Nu/CD: Qöölp
Qöölp

Roberto Negro:
Free Dots To pax,Part 2/CD: La Scala
Ceccaldi/Negro/Ceccaldi/Chennebault

Olivier Benoit:
Paris 1/CD: Europa Paris
Orchestre National de Jazz

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.