Der aus Mailand stammende Pianist Stefano Battaglia wurde zunächst als klassischer Klavierspieler prämiert, ehe er sich mehr und mehr dem Jazz zuwandte. Seinen Alben gibt er gerne klar konturierte Konzepte.

Von Ssirus W. Pakzad

So hat der 52-Jährige eine seiner CDs den Pianisten Bill Evans und Paul Bley verehrt, er widmete eine andere Einspielung dem Werk des Filmemachers Pasolini, und wieder ein anderes Album dem Filmkomponisten Alec Wilder. Bei Battaglia steht die Melodie im Zentrum – er versucht den Raum um sie herum stets zu schützen. Die Schlichtheit einer Melodie schreckt den Italiener nicht. Er zelebriert jede Note fast weihevoll. Stefano Battaglia gilt als einer der großen Lyriker des europäischen Jazz-Pianos.

 

© SWR 2, Jazz, 30.3.2018

Playlist:

Traditional:
Lamma Bada Yatathanna/CD: Pelagos
Stefano Battaglia

Stefano Battaglia:
Pelagos/CD: Pelagos
Stefano Battaglia

Alec Wilder:
Moon And Sand/CD: Inthe Morning – Music of Alec Wilder
Stefano Battaglia Trio

Stefano Battaglia:
Fevra/CD Pasolini
Stefano Battaglia Ensemble

Battaglia/Pifarély/Rabbia:
Lys/CD: Raccolto
Stefano Battaglia Trio

Stefano Battaglia:
The River Of Anyder/CD: The Story of Anyder
Stefano Battaglia Trio

Stefano Battaglia:
Songways/CD: Songways
Stefano Battaglia Trio

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.