„Wir sprechen Jazz“ Deutschsprachiger Jazzgesang der Gegenwart

Mit Musik von Erik Leuthäuser, Filippa Gojo, Tobias Christl und anderen. Jazzgesang auf Deutsch – geht das? Lange machten zeitgenössische Vokalistinnen und Vokalisten einen großen Bogen um das Thema – fast so, als bestünde ein unüberbrückbarer Gegensatz zwischen unserer Sprache und der ursprünglich amerikanischen Musikform Jazz.

Von Odilo Clausnitzer

Gerade in jüngerer Zeit gibt es aber gelungene Versuche beides unter einen Hut zu bringen. Die Sendung stellt einige von ihnen vor und geht dabei der Frage nach, was den Jazzgesang auf Deutsch eigentlich „so schwierig“ macht.

© SWR 2, NOWJazz, 29.11.2018

Playlist:

Erik Leuthäuser:
Ich hab gehört man schwebt im Toten Meer / CD: Wünschen
Leuthäuser

Dorothea Kehr:
Gleissende Helle / CD: Wünschen
Leuthäuser

Charlie Parker:
Confirmation / CD: In the land of Oo-Bla-DeeIn the land of Oo-Bla-Dee
Erik Leuthäuser Trio

Olivia Trummer:
Verrückt / CD: Poesiealbum
Olivia Trummer

Olivia Trummer:
500 Millionen / CD: Poesiealbum
Olivia Trummer

Ulita Knaus:
Und wie heisst du? / CD: Tambor
Ulita Knaus

Tobias Christl:
Such die Sprache meines Landes / CD: Verschmelzung
Tobias Christl

Lydia Daher:
Nein, nein / CD: Wir hatten Großes vor
Daher / Schröteler / Phillips / Schoonenboom / von Glenck / Gwinner / Gropper / Rabe / Schönhofer / Freitag

Filippa Gojo:
Seesucht / CD: Seesucht
Filippa Gojo Quartett
Gojo / Scobel / Andres / Meile

Georg Breinschmid:
Nachtstück mit Blumen / CD: Breinländ
Gojo / Breinschmid

Erna Rot:
Still, still, still / CD: Angst & Weltschmerz 
Rot / Laukamp / Krahmer / Günther / Rey / Kowal / Doetsch

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.