William Faulkner: „Licht im August“ Das unbekannte Meisterwerk

So kühl und hell wie an einem Augusttag in Tennessee strahlt das Licht dieses Romans auch heute noch. Es ist kaum fassbar, dass dieses Buch schon 1932 erschienen sein soll.

Von Michael Maar

Wenn man es heute liest, verliert man den Glauben an die Fortentwicklung der Kunst – falls man einen solchen Glauben je gehegt haben sollte. Was Faulkner in „Licht im August“ an literarischer Raffinesse und Wucht entfaltet, ist bis heute unübertroffen. Ein Essay von Michael Maar zur Einführung.

© SWR 2, Wissen, 26.12.2017

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.