Der Standort der Schule ist geheim. Die Schüler und Lehrer des Jakub-Kolas-Gymnasiums in Minsk lernen und unterrichten unter ungewöhnlichen Bedingungen. In einem Land, das als letzte Diktatur Europas gilt, bieten Schüler und Lehrer den Machthabern die Stirn.

Von Inga Lizengevic

In Belarus dürfen Kinder außerschulisch lernen, sind aber verpflichtet, regelmäßig an staatlichen Prüfungen teilzunehmen. Offiziell existiert die Schule also nicht. Der Unterricht geht weit über den offiziellen Lehrplan hinaus. Kritisches Denken wird gelehrt und vorgelebt. Im Lehrerkollegium sind einige der führenden Intellektuellen des Landes.

http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2017/07/24/denken_lernen_dlf_k_20170724_0005_e616cf2c.mp3

Regie: Johanna Olausson
Mit: Hansa Czypionka, Malina Ebert, Martin Engler, Christian Heisler, Marija Mauer, Nastassja Revvo, Mandy Rudski
Produktion: Deutschlandfunk Kultur/SWR 2017
Gefördert durch das Grenzgänger-Stipendium der Robert-Bosch-Stiftung
Länge: 49’07

Inga Lizengevic, geboren in Russland, aufgewachsen in Belarus, Russland und der Ukraine, studierte in Minsk und Berlin, lebt als Theaterregisseurin, Hörfunkautorin und Dokumentarfilmerin in Berlin. Zuletzt: „Drei Länder. Meine dreifach gespaltene Persönlichkeit“ (SWR 2016).

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.