Die WDR Big Band erinnert mit diesem Projekt an Charlie Parker, einen Wegbereiter des modernen Jazz. Er gilt nicht nur als „Erfinder“ und genialer Interpret des Bebop, einer Ausrichtung des Jazz, die in den 1940er Jahren in New York entstand, sondern auch als einer der größten Jazzmusiker aller Zeiten.

Zusammen mit seinem kongenialen Partner jener Jahre, dem Trompeter Dizzy Gillespie, hat Charlie Parker den Bebop zu seiner stilistischen Vollendung geführt. Im März 1955 verstarb Parker viel zu früh an seiner Drogen- und Alkoholsucht.
Aus Anlass des 100. Geburtstages dieses Ausnahmemusikers und Komponisten präsentiert die WDR Big Band unter der Leitung von Michael Abene, der auch die Arrangements für dieses Projekt schrieb, das Programm „Birth of a Bird“. Speziell für dieses Konzert ausgewählte Parker-Titel (die längst zu den Jazz-Klassikern zählen) wie z.B. „Ornithology“, „Scrapple From The Apple“, „My Little Suede Shoes“ oder die „Yardbird Suite“ werden in dieser Form zum ersten Mal gespielt. 

Neben Johan Hörlén, dem 1. Altsaxofonisten der WDR Big Band, steht insbesondere der 33-jährige italienische Altsaxofonist Luigi Grasso im Fokus.

Johan Hörlén und Luigi Grasso, Saxofon; WDR Big Band; Michael Abene, Komposition und Arrangement; Leitung: Jörg Achim Keller
Aufnahme aus der Kölner Philharmonie

http://xb4160.xb4.serverdomain.org/Musik/WDR-Big-Band-Birth-of-a-Bird.mp3

© WDR 3, Konzert, 17.9.2020

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.