Nach hören …

Werke u.a. von: Erik Satie, John Cage, Arvo Pärt, Philip Glass, Terry Riley, Aphex Twin, La Monte Young, Brian Eno, Howard Skempton.

Avantgarde hieß in den 50er Jahren vor allem eines: schwierig sein! Das änderte sich in den 60er Jahren radikal, als eine Gruppe Beatniks die musikalischen Ordnungen im Nachkriegs-Europa komplett umkrempelte. Die Arrangements, mit denen Komponisten wie Terry Jennings, Steve Reich und Philip Glass zeigten, dass Musik durchschaubar und trotzdem experimentell sein konnte, waren eigenwillig, überraschend und einfach. Die Musikrevolutionäre wandten sich von den gängigen Konventionen ab und ließen ihre Konzerte unter anderem als private Happenings stattfinden. Zum Beispiel La Monte Young, der 1960 eines seiner frühen Werke dem Publikum im New Yorker Loft von Yoko Ono präsentierte. Im Sinne dieser Loft-Konzerte stellen die Schwestern Labèque in ihrem Programm legendäre und aktuelle Minimalisten vor.

Katia Labèque, Klavier
Marielle Labèque, Klavier
David Chalmin, Gitarre, Gesang
Alexandre Maillard, Bass
Raphaël Séguinier, Perkussion

Aufnahme vom 28. November 2015 aus dem Konzerthaus Dortmund