Natürlich, Max Goldt ist eigentlich Schriftsteller. Ein Meister der kleinen Form, des Feuilletons und der Kolumne, wie er sie über lange Zeit in der Zeitschrift ´Titanic´ veröffentlicht hat. Seine andere große Leidenschaft aber gilt seit Jahrzehnten der Musik, dem Gesang und dem Songtext.

Mit Ulf Drechsel und Steffen Brück

Jetzt hat Max Goldt eine Box mit seinem musikalischen Werk veröffentlicht. Darin finden sich mehr als 100 Stücke, die er mit den Band-Projekten „Foyer Des Arts“ und „Nuuk“ oder auch solo produziert hat. Mit Ulf Drechsel und Steffen Brück spricht Max Goldt über melancholische und komische Texte und über Musik, die niemals langsam wird.

Eine Sendung von Steffen Brück

© kulturradio, Im Gespräch, 8.2.2020

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.