Das Quartett des Pianisten Hank Jones in einer Aufnahme von der Internationalen Jazzwoche Burghausen 1995 mit Stücken des Jazz-Revolutionärs Charlie Parker, der sich auch „Bird“ nannte. Charlie Parker wurde am 29. August 1920 in Kansas City geboren und würde in diesen Tagen seinen 100. Geburtstag feiern.

© BR Klassik, Jazztime, 28.8.2020

Playlist:

Hank Jones: “She rote” (C. Parker)

Hank Jones: “Perhaps” (C. Parker)

Hank Jones: “Billies’s Bounce” (C. Parker)

Hank Jones: ”Au privave” (C. Parker)

Hank Jones: ”My little suede shoes“ (C. Parker)

Hank Jones: “Groovin’ high” (C. Parker)

Hank Jones: “Confirmation” (C. Parker)

Hank Jones: “Moose the Mooche” (C. Parker)

Hank Jones: “A Night in Tunisia” (D. Gillespie)

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.