Neue Platten von und mit: Enno Poppe, Stefan Hussong, Klarenz Barlow, Maximilian Marcoll, Nicola L. Hein, Joshua Witzel, Deutsche Gesellschaft für elektroakustische Musik, Gerald Fiebig, Elena Mendoza, Magnus Lindberg, Martin Smolka, Julia Mihály. Von Dirk Wieschollek

Als Komponist und Dirigent in Personalunion ist momentan kaum jemand in der Neuen Musik-Szene so präsent wie Enno Poppe. Hier dirigiert er auch schmaler besetzte Ensemblestücke selbst; ein Indiz für die strukturelle Vertracktheit seiner Musik, die es dem Hörer alles andere als leicht macht. Aber warum sollte sie auch.

Längst ist das Akkordeon seiner volksmusikalischen Enklave entflohen und zu einem der auffälligsten Instrumente zeitgenössischer Komposition geworden. Einer der Pioniere dieser Entwicklung ist Stefan Hussong, der in „Imaginary Landscape“ alle Register eines avancierten Akkordeon-Spiels zieht.

Eine besonders reichhaltige Jahres-Gabe platziert die Deutsche Gesellschaft für elektroakustische Musik ins pandemische Vakuum, diesmal kuratiert von Stefan Fricke. Als wäre das eine Trotzreaktion auf allen Unbill des Jahres 2020 und so ist DEGEM 18 auch betitelt: 2020.


© nmz

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.