Seit über 25 Jahren ist Dominic Miller in der Band von Sting aktiv, was er gern als seinen Tagesjob bezeichnet. Der in der Provence lebende Künstler, geboren in Buenos Aires, ist ein begehrter Studiomusiker.

Mit Karl Lippegaus

Seit Mitte der 90er-Jahre hat der Gitarrist eine Serie von Soloalben veröffentlicht: ‚First Touch‘, ‚Second Nature‘, ‚Third World‘, ‚Fourth Wall‘ und ‚Fifth House‘. Nur mit der klassischen Konzertgitarre und gelegentlichen Perkussionsakzenten gelang im März 2016 in Oslo ein spontanes Meisterwerk: ‚Silent Light‘, in nur zwei Tagen entstanden. Es reflektiert die weitgespannten Interessen Dominic Millers, entlang der Stationen seines Lebens, von Argentinien, USA und Großbritannien bis nach Frankreich. Sein Instrument des kreativen Schaffens ist die ‚akustische Nylon‘: „Das ist mein Sound. Jedes Stück hat eine Farbe, eine Temperatur und einen Duft.“ So entsteht eine lyrische Musik voller Anmut und Ausgefeiltheit.


© Deutschlandfunk, Jazzfacts, 31.8.2017

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.