Es sind verrückte Zeiten, neue Situationen an denen wir uns messen müssen. Solidarität wird gebraucht. Ein Wort das für viele ein Fremdwort ist. Aber sie ist dringender notwendig als je zuvor. Solidarität mit unseren Mitmenschen, mit unseren Händlern zu denen wir einkaufen gehen,  den Gaststätten wo wir essen gehen usw…

Aber noch wichtiger ist diese Solidarität mit unseren Musiker:innen und Künstler:innen.

Für viele ist es unvorstellbar unter welch prekären Bedingungen sie leben und überleben müssen.
Die weggefallenen Konzerte und Vorstellungen berauben sie jeder Möglichkeit an Geld zu kommen,
dass sie gerade dringend benötigen. Viele von Ihnen besitzen keine Rücklagen für schwere Zeiten und
manche wissen jetzt schon nicht mehr, wie sie Ihre Rechnungen bezahlen sollen.

Hier mein Aufruf.

Kauft Ihre CD oder die digitalen Veröffentlichungen. Kauft diese direkt bei Ihnen oder bei Bandcamp.
Diese unterstützen sie in dem sie kleinere Provisionen nehmen und je nach Label 100 % abgeben.
Das ist ein vielfaches was sie von den bekannten Streaming Diensten bekommen !
UND überhaupt. Trennt euch von diesen Diensten! Sie beuten die Musiker:Innen aus !
Macht es euch nicht so bequem mit den Playlists und der ständigen Verfügbarkeit.
Die Musiker:Innen sind die letzten in der Kette und doch sind sie es, die diese Kette überhaupt ermöglichen !

Es folgt ein Original Text von Andreas Kaling (u.a. Deep Schrott).

Liebe Freundinnen und Freunde,

es werden zur Zeit viele Petitionen verschickt, um dafür zu sorgen, dass diejenigen Unterstützung finden, die sehr unmittelbar vom Ende aller Veranstaltungs- und z. gr. T. Unterrichtstätigkeit betroffen sind: die freischaffenden Künstler und Musiker. Dies um so mehr, als wir häufig ohnehin ohne Rücklagen und ohne Plan B arbeiten. Konzerthonorare und Unterrichtseinnahmen sorgen für das tägliche Brot, Nebenerwerb sind vielleicht CD-Verkauf und GEMA, aber irgendeine Sicherheit haben wenige von uns. Das wird in Kürze dazu führen, dass erste Mieten nicht mehr bezahlt und Proberäume aufgegeben werden müssen, Raten nicht mehr bezahlt werden können etc. Einen Überbrückungskredit bekommt man als Musiker von keiner Bank.

Daher mein Aufruf – und nicht nur in eigener Sache! – an Euch alle, mit der Bitte um Weiterleitung: Unterstützt die Musiker, die Euch am Herzen liegen, DIREKT. Vergesst Eure iTunes-Konten oder Eure Spotify-Listen, ignoriert die kostenlosen Streams bei Youtube etc. und kauft unsere Produkte BEI UNS. Fast jeder Künstler hat eine eigene Website und versucht, sein Zeug, das er selbst finanziert hat, direkt zu verkaufen; viele haben ein Konto bei der fairen Plattform bandcamp, bei der die Musiker immerhin 70% erhalten und nicht nur einen Arschtritt wie bei o. g. Portalen.

Wenn jede*r auch nur 5 oder 10 Euro ausgibt, ist das schon eine relevante Summe.
Und es ist kein Spendenaufruf:
IHR BEKOMMT ETWAS DAFÜR.
Und wenn Ihr alles schon habt, verschenkt etwas!

Von dort kommt Ihr problemlos auf weitere Seiten, könnt stöbern und bitte auch andere Künstler unterstützen. Sonst gehen bei vielen demnächst die Lichter aus.

DANKE FÜR EUER VERSTÄNDNIS.

Besten Gruß
Andreas Kaling

www.andreas-kaling.de
www.leptophonics.de
www.deepschrott.de
www.poise.de
www.karlgodejohann.de
www.reinholdwesterheide.com
https://poise.bandcamp.com/
www.oona-kastner.de
www.dirkraulf.de
www.janklare.de
www.wollie-kaiser.de

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.