Am 9. Februar 2019 ist Tomi Ungerer mit 87 Jahren verstorben. Was für ein Leben ging da zu Ende! Bettelarm, supererfolgreich, verpönt, verehrt und ausgezeichnet – ein ständiges Auf und Ab.

Autorin: Silke Wolfrum / Regie: Eva Demmelhuber

Kein Wunder, denn Tomi Ungerer war quasi Provokateur von Beruf, liebte es mit seinen Zeichnungen anzuecken, anzuklagen und aufzudecken. Angetrieben von rastloser Arbeitswut gepaart mit elsässischem Humor schuf er hintersinnige Kinderbücher, saftige Karikaturen und pornographische Satiren, die ihresgleichen suchen. Geboren wurde der „Jahrhundertillustrator“ 1931 in Straßburg, mit vier Jahren war er bereits vaterlos, die deutsche Besatzung während des Zweiten Weltkrieges war für ihn ein lebensprägendes Trauma. Ohne Schulabschluss, dafür den Kopf voller Ideen machte er sich mit 25 Jahren auf nach Amerika, um schließlich weltberühmt zu werden.

© Bayern2 , radio Wissen, 25.2.2020

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.