Wir sind wild auf Geschichten aus der Realität und wollen sie HÖREN – im Radio! Mal ist es eine Stimme, die von Manhattan erzählt, mal ist es eine Komposition von Geräuschen derselben Stadt. Wir wollen die Stimme fühlen und den Klang des Ortes, sonst könnten wir ja auch ein Buch lesen.

Was können Geräusche? Was können Wörter? Die Beziehung zwischen Sprache und Geräusch, dieser chemische Prozess, diese metaphorische Verwandlung: Was ist das? Es gibt vertraute, interessante, alarmierende Geräusche; Begleitgeräusche, Hintergrundgeräusche, Signalgeräusche; Geräusche, die ein Gefühl von Bedrohung auslösen oder von Wohlgefühl. Wir sägen uns durch den Geräuschdschungel. Mal sehen, was wir so hören. Das Feature begleitet unsere Reihe „Wirklichkeit im Radio“.




ticken, flüstern, rauschen“ Akustisches Erzählen im Radio Ursendung
Von Marianne Weil
Regie: die Autorin
Mit: Britta Steffenhagen und der Autorin
Ton und Technik: Jean Szymczak
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2020

© Deutschlandfunk, Feature, 19.12.2020

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.