Seine Musik entsprang einem starken Mitteilungsbedürfnis und war angefüllt mit Lebensenergie. Horace Silver (19282014) schöpfte aus der Tradition des Jazz und wusste sein blues getränktes Klavierspiel mit einem unterschwelligen Gospelfeeling „funky“ aufzuladen.

Mit Bert Noglik

Horace Silver hat den Hard Bop vorangetrieben und den Soul Jazz angebahnt. Gemeinsam mit dem Schlagzeuger Art Blakey gründete er Anfang der fünfziger Jahre eine der berühmtesten Bands des modernen Jazz, die „Jazz Messengers„. Nach der Trennung von Blakey formierte er eigene Gruppen, die gleichfalls Jazzgeschichte mitschrieben. Mit Stücken wie „The Preacher„, „Sister Sadie„, „Señor Blues“ und „Song For My Father“ trug er maßgeblich zum Repertoire des Jazz bei.

Ein Konzert vom 6. Juli 1958 beim Newport Jazzfestival, Newport, Rhode Island

Playlist PDF

© WDR 3, Jazz & World, 9.11.2018

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.