Seit 2001 läuft im Buchardikloster in Halberstadt ein 639 Jahre langes Orgelstück von John Cage. Nun fand ein Tonwechsel statt. Von Maurice Summen

Pilgerstätten sind wundervolle Orte. Sie erinnern uns an unsere nomadische Vergangenheit, weil wir uns ihnen durch eine Reise annähern müssen. Gleichzeitig sind sie ein Ort der temporären Sesshaftigkeit, an denen der Mensch nach seiner Ankunft Ruhe und Muße findet. Bis wir uns wieder zurück in den Alltag aufmachen.

Seit dem Jahr 2001 ist das Burchardikloster in Halberstadt zu einem solchen Ort geworden. Seit 19 Jahren wird hier das Orgelstück „ORGAN²/ASLSP – As SLow aS Possible“ aufgeführt. Es soll insgesamt 639 Jahre dauern und ist somit das langsamste und längste Musikstück der Welt. Da es aber keinem Menschen jemals vergönnt sein wird, dem Stück in Gänze zu lauschen, ist es vielleicht doch eher eine Art Kunstprojekt als reine Musik…

© TAZ, Kultur / Musik, 8.9.2020

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.