Free Jazz, Twelve Tone Tales and Globe Unity // Zum 80.Geburtstag von Alexander von Schlippenbach Mit Bert Noglik

Als einer der großen Persönlichkeiten des europäischen Jazz gelang es ihm, mit seiner Musik prägnante Zeichen zu setzen und sein Spiel im Prozess der Improvisation auf unverwechselbare Weise zu profilieren.

„Triumph des Todes“ Zum 80. Geburtstag des amerikanischen Komponisten Frederic Rzewski – Mit Kommentaren des russischen Pianisten Igor Levit

An Rzewski, dem großen alten Mann der Moderne, scheiden sich die Geister. Die einen verehren ihn, weil er die Klaviermusik beispielhaft vorangebracht hat, andere sehen in ihm vor allem den

„Befreiungsakte“ Zum 85. Geburtstag der Pianistin und Sängerin Nina Simone / Eine Erinnerung von Karl Lippegaus

Nina Simones Talente triumphierten über alle Widrigkeiten: dubiose Ehemänner, chaotische Studiosessions und fatale Plattenverträge. Anfangs steuerte Eunice Kathleen Wayman, wie sie eigentlich hieß, eine Karriere als klassische Konzertpianistin an, verließ

„Die Sinnlichkeit des Abstrakten“ Die Komponistin und Sängerin Annette Peacock Von Harry Lachner / Fehler korrigiert

Eine Frau zwischen Free Jazz und Popsong: Die 1941 geborene Pianistin und Sängerin Annette Peacock gehört zu den eindrucksvollsten Randgängerinnen zwischen ausgefeilter Jazzkomposition und komplexer Rockmusik, zwischen klassischer Jazz-Instrumentierung und elektronischen Neuerungen. Mit Harry Lachner Sie war die

Das besondere Konzert: Ultraschall Berlin – Festival für neue Musik Live aus dem Heimathafen Neukölln 18.1.2018

Das GrauSchumacher Piano Duo spielte bei Ultraschall Berlin im Heimathafen Neukölln Werke von B.A. Zimmermann, Brigitta Muntendorf und Piotr Peszat. Dabei folgt dieser Abend der Maxime, dass „neue Musik“ nicht

„Misterioso“ Zum 100. Geburtstag von Thelonious Monk Mit Karsten Mützelfeldt

Heute vor einhundert Jahren wurde mit Thelonious Monk einer der originellsten Pioniere des modernen Jazz geboren. WDR 3 Jazz & World erinnert an das pianistische und kompositorische Unikat. Mit Karsten Mützelfeldt „Alles, was ich spiele, unterscheidet sich

Jazzpianist Alexander von Schlippenbach über Thelonius Monk „Sein Werk ist eine künstlerische Vollendung allerersten Ranges!“

Vor 100 Jahren wurde der amerikanische Jazz-Musiker Thelonius Monk geboren. Seine außergewöhnliche Musik begleitet den Pianisten Alexander von Schlippenbach bereits durch sein ganzes Musikerleben. Hier erzählt er, wie er sich

„Der Sound seines Herzens“ Thelonious Monk, am 10. Oktober vor 100 Jahren geboren, veränderte den Jazz in den USA und Europa

Eigentlich sollte er schon Ende November 1963 auf dem Titelbild des Time Magazine zu sehen sein, doch die Ermordung von US-Präsident John F. Kennedy durchkreuzte diese Planung. Erst im Februar 1964 war