„Wir sind keine Jazzband, wir improvisieren nicht. Unsere Stücke sind bis ins Detail ausgearbeitete Kompositionen.“ Die deutschen Avantgarde-Pop-Pioniere „Bohren & Der Club of Gore“ und ihr atemberaubendes Verständnis akustischer Dreidimensionalität.
Es gibt einen vielsagenden Überraschungsmoment im Video zum Song „Tief Gesunken“ von Bohren & Der Club of Gore, deren Musik darin oberflächlich betrachtet so klingt wie immer. Im Clip überlagern sich mehrere Erzählungen, die Narrative sind immer nur für Bruchteile von Sekunden sichtbar, sie blitzen auf aus dem Tiefschwarz des Bildschirms….

Weiter lesen … !

© Süddeutsche Zeitung, Kultur, Feuilleton, 16, 3.2020

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.