Um hochenergetische Musik, die durch psychedelische Gefilde ebenso führt wie in die Welt des Krautrock, aber auch von ethnischer Musik inspiriert ist und zu ausufernden Improvisationsorgien neigt, geht es beim New Yorker Quartett Sunwatchers. Hinter dem eindringlichen Sound des durch und durch politischen Kollektivs steckt eine deutliche Botschaft in Form von Gesellschafts- und Kapitalismuskritik.

© Text: Internationales Jazzfestival Saalfelden

Sunwatchers „Illegal Moves“

Jeff Tobias – saxophone
Jim McHugh – guitar
Peter Nye Kerlin – bass
Jason Robira – drums

© SR 2, Jazznow, Januar, 2020

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.