Studio Elektronische Musik: point of view [66] – Golo Föllmer / Stadtraumklänge – ein imaginärer Rundgang

Golo Föllmer, 1964 in Karlsruhe geboren, lernte Klavierbauer, studierte Musik- und Kommunikationswissenschaften in Berlin und San Francisco, promovierte über „Musik im Netz“ und arbeitete am Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft der Universität in Halle.

Als Wissenschaftler beschäftigt er sich mit der Ästhetik und Rezeption von elektroakustischer Musik, Klangkunst und Radiokunst sowie mit der Funktion von Musik und Sounddesign in audiovisuellen Medien. Für „Point of View“ hat Golo Föllmer eine denkbar diverse Auswahl von Stücken zusammengestellt.

Muslimgauze Sector 2

Maryanne Amacher Head Rhythm 1

Nicholas Collins Broken Light – I Corelli

Eliane Radigue Kyema

Bob Ostertag Part One

L.O.S.D. Organic 2 / 23 Locked Grooves

John Cage Williams Mix

Madonna What it feels like for a Girl

Autor: Michael Rebhahn

 

Stadtraumklänge – ein imaginärer Rundgang

Klangkünstler benutzen oft bauliche Gegebenheiten als tragenden Bestandteil speziell entworfener Klangerzeuger, so dass der ganze Raum zum Instrument wird. Oder sie bilden architektonische Proportionen in abstrakten musikalischen Strukturen ab, die im Raum wiederum ein stark sinnliches Erleben ermöglichen.

Die Architektur bietet Klangkünstlern nicht nur reizvolle Behältnis für die klingende Kunst, sondern stellt mit der sozialen Relevanz und dem Erlebnischarakter urbaner Bauwerke im öffentlichen Außenraum auch aktuelle Fragen. In der Klangkunst wird Stadtraumgestaltung als ein musikalisches Problem begriffen. Klangin-stallationskünstler arbeiten im öffentlichen Stadtraum sowohl mit sachlich-funktionalen Klangelementen als auch mit metaphorischen Spiegelungen der uns täglich umgebenden Klangwelt. Ziel kann die offenbare akustische Gestaltung des Stadtareals im Sinne eines akustischen Landschaftsarchitekten sein, es kann sich aber auch um hintergründige, fast unmerkliche klangliche Färbungen der städtischen Lebenswelt handeln. Mit einer Höruhr, einer Hafensymphonie und Klangkunstwerken für einen Turm, ein Stadttor, eine Fußgängerzone und eine Wiese

1. Tonhäuser – Räume aus Klang gebaut

Mit Klangkunstwerken von u.a. Gunter Demnig, Ellen Fullman, Bernhard Leitner, Francisco López, Alvin Lucier, Paul Panhuysen und André Werner.

2. Töne für die Straße – akustische Stadtraumgestaltung

Sam Auinger und Bruce Odland, Louis Dandrel, Pierre Henry, Klangfach 6, Joanne Lee, Robin Minard und Gordon Monahan.

Autoren: Golo Föllmer / Nathalie Singer


© WDR 3, Studio Elektronische Musik, 12.5.2018

Danke das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.