Stoppok feat. Tess Wiley Konzertmitschnitt vom 6. Dezember 2017, Gustav-Heinemann-Bürgerhaus, Bremen

Der Musiker liebt seine Solo-Abende und ist Ende 2017 von seiner Tradition abgewichen. Gemeinsam mit der amerikanischen Kollegin Tess Wiley gab er im Gustav-Heinemann-Bürgerhaus in Bremen-Vegesack ein Konzert. 

Eine schöne Tradition

Alle Jahre wieder geht Stefan Stoppok, der deutsche Song’n’Roots-Mann, auf ausgedehnte Vorweihnachtstournee. Üblicherweise reist er dann ohne Begleitung. Begonnen hatte Stoppok diese schöne Tradition aus dem Wunsch heraus, auch zwischen den Tourneen mit Band oder in anderen Besetzungen unterwegs zu sein. Außerdem bieten Solo-Abende ganz besondere Möglichkeiten. Zum einen haben Solo-Interpretationen von Songs meist eine ganz besondere Qualität. Zum anderen bieten solche Konzerte noch mehr Raum für Spontaneität und Improvisation, was dem Naturell des gestandenen Vollblut-Performers entgegen kommt.

Co-Musikerin Tess Wiley

Doch vergangenen Herbst wich der gebürtige Hamburger, der nach prägenden Jahren im Herzen des Ruhrpotts und im idyllischen Oberbayern wieder am Rande der Elbmetropole lebt, vom bewährten Prinzip ab – auch das letztlich typisch Stoppok. Anlass: die Zusammenarbeit mit Kollegin Tess Wiley. Die gebürtige Texanerin, einst Mitglied der Band Sixpence None The Richer, lebt seit vielen Jahren in Deutschland. Eine Reihe eigener Alben hat sie über die Jahre veröffentlicht, die sie als großartige Sängerin, Songwriterin und exzellente Instrumentalistin ausweisen. Mit dem deutschen Songwriter-Original Stoppok versteht sie sich blendend. So entstand die Idee, das bewährte Vorweihnachtskonzept aufzubrechen. Was glänzend funktionierte, wie nicht zuletzt der Mitschnitt aus Bremen-Nord hören lässt.

Link zur MP3 Datei

© Bremen 2, Sounds in Concert, 10.3.2018

Danke das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest