All Star Bands versprechen oft mehr als sie halten. Aber als Norman Granz für seine Jazz-at-the-Philharmonic-Reihe den Saxofonisten Stan Getz mit dem Oscar Peterson Trio zusammenbrachte, ging diese Idee auf.

Mit Thomas Mau

Für jeweils ein Konzert in Chicago und in Los Angeles stellte Granz dieses Sextett im Herbst 1957 auf die Bühne: Neben Stan Getz und Oscar Peterson gehörten der Posaunist J.J. Johnson, der Gitarrist Herb Ellis, der Bassist Ray Brown und der Drummer Connie Kay zu dieser All Star Formation. Beide Konzerte sind auf der CD „Stan Getz and J.J. Johnson at the Opera House“ dokumentiert. Sie präsentiert die sechs Musiker in bester Spiellaune. Stan Getz hatte damals gerade erst einen Gefängnisaufenthalt wegen eines Drogendelikts hinter sich. Erst Anfang der Sechziger Jahre wurde der Tenorsaxofonist mit seinen Bossa-Nova-Aufnahmen zum Weltstar.


© WDR 3, Jazz & World, 6.6.2018

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.