Spex: „I used to be Daniel Johnston“ von Von Ralf Krämer

Er selbst bezeichnete sich als „sorry entertainer“. Für andere war Daniel Johnston der beste Songwriter der Welt. Nun ist er tot, verstorben im Alter von 58 Jahren an einem Herzinfarkt. SPEX rief den Musiker (und seinen Vater) im Herbst 2008 in Houston, Texas an.

„Hi, Sir! Spreche ich mit Daniel Johnston?“ „Yeah, that’s me“, dringt es durch den Hörer. Dann bleibt das Telefon stumm. Offenbar hat Johnston den Hörer zur Seite gelegt und sich verdrückt. „Daniel!“, ruft sein Vater Bill. „Wo bist du? Da wartet jemand auf dich!“ Der ermahnte 47-Jährige kommt zurück und entschuldigt sich durchs Telefon: „Ich dachte, wir wären getrennt worden.“ Das könnte ein Witz, eine Metapher oder auch die reine Wahrheit sein. Doch Daniel Johnston ist ein Interviewpartner, bei dem es weniger um das Hinterfragen von Handlungen geht. Man kann sich nur auf seine Spur begeben….

Weiter lesen …

© Spex, 12.9.2019

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.