Dass Musiker aus Jazz und Pop für das jeweils andere Genre eine heimliche Liebe hegen – das ist nichts Neues. Dass sie sie auch ausleben schon. In jüngerer Zeit gab es mehrere Beispiele für grenzüberschreitende Kooperationen.

Von Odilo Clausnitzer

So hört man auf Platten der Sängerin Julia Holter den Saxofonisten Chris Speed, Songwriter Ryley Walker arbeitete mit Größen der Chicagoer Improvisationsszene wie dem Cellisten Fred Lonberg-Holm. Die Dichterin/Sängerin Lydia Daher ließ sich auf ihrer letzten CD von Berliner Jazzmusikern begleiten. Umgekehrt hat der Kontrabassist David Helm kürzlich ein Album als Singer-Songwriter vorgelegt. Die Sendung spürt den neuen Allianzen nach.

© SWR 2, NOWJazz, 14.3.2019

Playlist:

Ryley Walker:
Summer Dress/CD: Primsore Green
Ryley Walker

Julia Holter:
Turn the Light On/CD: Aviary
Julia Holter

Julia Holter:
Sea Calls Me Home/CD: Aviary
Julia Holter

Daher/Gropper/Schrüteler/Schoonenboom/Gwinner/Rabe/Rupp:
Ich komme hier nicht weg/CD: Wir hatten Großes vor
Lydia Daher

RyanDahle/Donny McGaslin:
Club Kidd/CD: Blow
Donny McGaslin

Keith Jarrett:
Restoration Ruin/CD: Restoration Ruin
Keith Jarrett

David Helm:
The Game/CD: Stay Low
Marek Johnson

Sam Gendel:
Lof/CD: 4444
Sam Gendel

Pedro Martins/Paulo Ohana:
K7 Dreams/CD: Vox
Pedro Martins

Charlie Christenson:
Break My Back/CD: Shipwreckee
Charlie Christenson

Susanne Sundfor:
Bedtime Story/Music For People InTrouble
Susanna Sundfor

Paul Simon:
Some Folks‘ Lives Roll Easy/CD: In The Blue Light
Paul Simon

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.