Schlagzeuger Christian Lillinger „Die Energiemaschine“

Christian Lillinger ist derzeit Deutschlands spannendster Jazz-Schlagzeuger. Ein Porträt des Berliner Musikers.

Von ANDREAS MÜLLER
 
Er setzt sich und sofort beginnen die Finger seiner linken Hand mit aberwitziger Geschwindigkeit einen Rhythmus auf die Tischplatte zu hämmern. Christian Lillinger scheint es nicht zu bemerken. The Hyperactive Kid hieß eine seiner Bands.Der Schlagzeuger strahlt eine elektrisierende Intensität aus, mit der er sogar die Luft zum Klingen bringt. Wie bei einem Konzert mit der Rolf Kühn Unit im Mai beim X-Jazz Festival in Berlin. Zu Beginn wirbelt der 32-Jährige seine Besen mit vollem Körpereinsatz durch die Luft, sodass die Moleküle zu singen beginnen.
 
 
Der erste Schlag aufs Becken ist nicht einmal laut, wirkt in der zuvor von ihm mit Energie aufgeladenen Atmosphäre dennoch wie ein Schuss, der die Aufmerksamkeit des Publikums erzwingt. In der folgenden Stunde wird Lillinger die Musiker vor sich hertreiben, Welle auf Welle schickt er aus seinen Trommeln und umgarnt die Mitspieler zugleich mit einem sichernden Netz aus filigranen Rhythmusfäden. Warum der 87-jährige Rolf Kühn, der mit fast allen Größen des modernen Jazz gespielt hat, sich das antut, sich dieser Energiemaschine in seinem Rücken aussetzt? Ganz einfach: „Der Junge swingt wie verrückt“…Weiter lesen … !© Der Tagesspiegel,ANDREAS MÜLLER6.12.2016, 

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.