André Minvielle ist ein Sänger und Vokalkünstler aus dem Süden Frankreichs, der immer mit einem Recorder unterwegs ist. Er sammelt Stimmen von alt und jung, um den Stoff für sein Vokalarchiv zu sammeln, das enorme Ausmaße annimmt. 

Das sind 2 Sendungen. Ein Jazzspecial auf NDRInfo und eine Sendung nach dem Hörspiel am 12.12.2020.

André Minvielle ist ein Sänger und Vokalkünstler aus dem tiefen Süden Frankreichs. Geboren wird er in der schönen Stadt Pau am Fuße der Pyrenäen, wo seine Eltern ein Café haben. Während er sich erstmal nach der Schule als Uhrmacher ausbilden lässt, findet er durch Al Jarreau seine wahre Bestimmung und widmet sich fortan dem Jazzgesang. Es macht ihm anfangs Spaß, Stevie Wonder oder Michel Jonasz zu imitieren und durch Claude Nougaro lernt er eine französische Variante des Jazzgesangs kennen, fasziniert von dessen Fabulierkunst, Jazzstandards mit neuen Texten zu versehen.

Es folgt ein vierjähriges Studium am Konservatorium in Pau, aber die eigentliche Initiation erlebt Minvielle bei einem wilden Konzert der Compagnie Lubat. Der Bandleader Bernard Lubat macht ihn bekannt mit Leuten wie Michel Portal und Louis Sclavis, die ihm musikalisch ganz neue Horizonte eröffnen und er taucht tief ein in die „folklore imaginaire“ und die Frankophonie. Seinen Durchbruch als Plattenkünstler, mit einer  nur knapp dreiminütigen Version des Akkordeon-Klassikers „La Flambée Montalbanaise“, kreiert André Minvielle seinen weltweit einzigartigen „Scat Rap“ nach dem Vorbild von Jon Hendricks.

Überall im Süden ist Minvielle, der zwischen Pau und Lourdes lebt, mit einem Recorder unterwegs und sammelt Stimmen von alt und jung, um den Stoff für sein Vokalarchiv zu sammeln, das enorme Ausmaße annimmt. Erste Resultate seiner Recherche sind 1998 auf seinem Debütalbum „Canto!“ zu hören, dem viele weitere folgen. Der Mann, der sich selbst als „Vocalchimiste“ bezeichnet und virtuos die Stimme als Instrument einsetzt, mischt Genres und Stile zu einem explosiven Cocktail, mal auf französisch und mal auf okzitanisch, immer nach dem Motto „Suivez l’accent“, folgen Sie dem Akzent. 


http://xb187.xb1.serverdomain.org/radio/musik/Jazz-SpecialAndré-Minvielle.mp3

© NDR Info, Jazz Spezial, 11.12.2020

TitelBesetzung / InterpretPlattenfirmaCD Obertitel
Le Facteur d’accent André Minvielle, Abdel Sefsaf, Georges BauxLa Complexe Articole de Déterritorialisation1 Time
Flambée MontalbanaiseAndré Minvielle La LichèreParis Musette
Présentation André MinvielleLa Complexe Articole de Déterritorialisation1 Time
La Valse à HumAndre MinvielleBee JazzFollow Jon Hendricks..if you can!
Jazzpanic‘Compagnie Lubat de GasconhaLabeluz/Harmonia MundiScatrap Jazzcogne
IndifférenceCompagnie Lubat de GasconhaLabeluz/Harmonia MundiScatrap Jazzcogne
Le Petit Bal PerduGuillaume de Chassy, André Minvielle, Daniel YvinecBee JazzChansons sous les bombes
Nachrichten   
Sacre éoleAndré MinvielleLabeluz/Harmonia MundiCanto!
Petit taureauAndre Minvielle & NougarologieKoxinel ProductionsEt me voici
A fungi!André MinvielleLa Complexe Articole de Déterritorialisation1 Time
Le sonneur des clochesCompagnie Lubat de GasconhaLabeluz/Harmonia MundiScatrap Jazzcogne
RocarocoloAndre Minvielle, Marc PerronneLabeluz/Harmonia MundiCanto!
Les chaudronsAndré MinvielleLa Complexe Articole de DéterritorialisationLa vie d’ici bas
Le petit bois du bopAndre MinvielleBee JazzFollow Jon Hendricks..if you can!

„Gueule de Voix“ Der okzitanische Rap-Troubadour André Minvielle
Mit Karl Lippegaus

http://xb187.xb1.serverdomain.org/radio/musik/Lippegaus-Andre-Minvielle.mp3

© Deutschlandfunk, Nach dem Hörspiel, 12.12.2020

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.