„Satchmos Rivale“ Der Trompeter Jabbo Smith

Mit faszinierendem Trompetenspiel erregte der erst 19-jährige Jabbo Smith Aufsehen im New York der 1920er-Jahre. Dafür hatte sein hinreißendes Solo in Duke Ellingtons „Black And Tan Fantasy“ gesorgt. Auch in anderen Bands der damaligen Zeit, wie Charlie Johnson’s Original Paradise Ten und den Louisiana Sugar Babies, glänzte Smith mit virtuosen Improvisationen, die eine ähnliche Intensität wie Louis Armstrongs Soli aufwiesen. Mit seiner Band „Rhythm Aces“ spielte der Trompeter auch originelle eigene Stücke wie „Jazz Battle“ und „Decatur Street Tutti“ ein.


© SWR 2, Jazztime, 11.5.2019

Playlists:

Duke Ellington:
Black And Tan Fantasy/CD: Jabbo Smith Ace Of Rhythm
Duke Ellington

Johnson/Porter:
Hot Tempered Blues/CD: Early Black Swing
Charlie Johnson’s Paradise Ten

Robinson:
Got Butter On It/CD: Jabbo Smith Ace Of Rhythm
„Banjo“ Ike Robinson & His Band

Jabbo Smith:
Jazz Battle/CD: Jabbo Smith & His Rhythm Aces
Jabbo Smith & His Rhythm Aces

Jabbo Smith:
Decatur Street Tutti/CD: Jabbo Smith & His Rhythm Aces
Jabbo Smith & His Rhythm Aces

Jimmy McHugh/Dorothy Fields:
Diga Diga Do/CD: The Complete Hidden Treasure Sessions
Jabbo Smith

Link/Marvey/Strachey:
These Foolish Things/CD: The Complete Hidden Treasure Sessions
Jabbo Smith

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.