„Rumba in the Jungle“ Soukous und Congotronics aus Kinshasa

Auch wenn der Siegeszug der „Rumba Congolaise“ inzwischen längst Geschichte ist, so feiern heutige kongolesische Bands ein bemerkenswertes Comeback. Neben dem radikalen Bruch mit der Tradition der „Urväter des Rumba“, steht der Einsatz elektronisch verstärkter Daumenklaviere, Megafone oder selbstgebastelter Autoersatzteile.

Von Arian Fariborz

Doch neben den urbanen „Tradi-Modern“-Orchestern wie Konono No. 1, Mbongwana Star und Kasai Allstars, die für ihre wilden Soundkaskaden bekannt sind, gehen auch altgediente Rumba-Musiker wie Dizzy Mandjeku neue Wege, zwischen Soukous, Jazz und Salsa.

Manuskript PDF

© SWR 2, MusikGlobal, 29.1.2019

 

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.