Mit „Togetherness Music“ legt der britische Pianist und Komponist Alexander Hawkins ein faszinierendes musikalisches Panorama vor, eine Destillation verschiedener Traditionen und Einflüsse, welches das breite Spektrum eines außergewöhnlichen musikalischen Geistes widerspiegelt.

Das sechsteilige Orchesterwerk, das zur Feier von Hawkins‘ 40. Geburtstag erscheint, ist eine Erweiterung eines Stückes, das auf den Auftrag des Dirigenten und Komponisten Aaron Holloway-Nahum für das Riot Ensemble zurückgeht. Hawkins und die Saxofon-Ikone Evan Parker, mit dem Hawkins seit über zehn Jahren musikalisch verbunden ist, treten als Solisten auf. Diese neue Fasssung des Werkes ergänzt die ursprünglichen Elemente durch zusätzliche SolistInnen und die elektronische Magie von Matthew Wright.

Während das Riot Ensemble in erster Linie für seine Aufführungen notierter zeitgenössischer klassischer Musik bekannt ist und Parker eine der Schlüsselfiguren der freien Improvisation und des Post-Coltrane’schen Jazz-Kontinuums ist, verschieben sich die Rollen in diesem Werk fliessend und schaffen eine ganz eigene Klangwelt. Verschiedene Kräfte finden in „Togetherness Music“ zu einem Ganzen.

Foto: Dawid Laskowski

„Die Zusammenarbeit zwischen ImprovisatorInnen und klassischen Musikern kann spannungsgeladen sein – ein Zusammenprall der Kulturen“, schreibt der Musiker James Frei in den ausführlichen Linernotes. „Wenn es funktioniert, wird etwas Einzigartiges und Dazwischenliegendes möglich.“ Tatsächlich: „Togetherness Music“ ist ein höchst aktuelles musikalisches Werk, das in die Zukunft weist.

© Text + Fotos: Intakt Records

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.