Radionacht – 5 Stunden Jazz: helft mit, dass es so bleibt oder Computer kriegen keine Gänsehaut ….

Letztens bekam ich Post von meinen FOA Admin Rainer der mir ein Interview mit Alan Bangs von 1997 schickte.  Matthias Wagner führte für die Zeitschrift: ‚KULTUR!news‘,  2 Interviews mit Alan nach seiner Entlassung bei VH -1. Eine Geschichte des Scheiterns, über seinen Anspruch an eine gute Radiosendung und der traurigen Wirklichkeit.  Ich finde es erschreckend aktuell, aber was hat das mit heute zu schaffen ?

„Computer kriegen keine Gänsehaut“ das Interview mit Alan zum nachlesen.

A.B.-Interview_11_1997

Ich bin der Meinung, dass wir die heutigen und verbliebenen Jazzsendungen im Radio nicht als selbstverständlich nehmen sollten. Mehr noch, wir sollten uns aktiv bei den verbliebenen Radioanstalten melden und Ihnen schreiben, wie wir die jeweils gehörte Sendung fanden.

Letztens schrieb mir Karl Lippegaus: „Unsere Sendeplätze sind permanent bedroht.“

Erst letztes Jahr traf es das Nordwestradio.

Bremen 2 nennt sich das jetzt und schaut Euch das Programm an.
Am Sonntag gab es dort mal 4 Stunden Jazz. Einmal Konzerte und danach Interviews mit bekannten Jazzleuten wie zb. Jan Garbarek. Weg!
Geblieben sind nur die Konzertmitschnitte am Samstagabend.
Die Sendungen mit neuer Musik, die ich hier gerne weitergegeben hatte,  sind komplett weg !

Der Abbau der Jazzsendungen geht also weiter !

Hier mein Aufruf an Euch.
Schreibt an den Hörerservice und an die zuständigen Redaktionen.
Schreibt, damit der Jazz im Radio bleibt !

Meine Mail an den Hoererservice@deutschlandradio.de

Betrifft Radionacht vom 15.9.2018 mit Karl Lippegaus

Formidabel!
Man merkt jeder Minute an, wie gut recherchiert wurde und wieviele Wochen Karl Lippegaus investiert hat. Ich habe mir soviel Anmerkungen zum anhören aufgeschrieben, da werde ich noch Tage damit zubringen.
Art Ensemble, Jac Berrocal und und und… Tolle 5 Stunden. Merci.
Wer spielt diese Musik außer Euch heute noch im Radio?
Bitte weitermachen !!!

Henry Kozok

( gesendet 20.9.2018)

Wie wäre es, wenn wir unsere Mails hier in den Kommentaren Posten? Dann können alle nach vollziehen, wer, was, wann und an wen geschrieben hat.

Einen herzlichen Dank an Matthias Wagner, der es erlaubt hat, dieses Interview mit Alan zu nutzen. Für alle die mehr wissen wollen. Hier ein paar Links zu seinen Publikationen.

• epubli:  http://bit.ly/2huqozk
und überall im Buch- und E-Book-Handel

2 Replies to “Radionacht – 5 Stunden Jazz: helft mit, dass es so bleibt oder Computer kriegen keine Gänsehaut ….

  1. Tolle, Idee – radiohoerer!

    Bin gleich auf den Zug aufgesprungen – hier meine Mail an den DLR:

    an: hoererservice@deutschlandradio.de

    Betr.: Radiosendung von Karl Lippegaus am 16.09.18

    Sehr geehrter DLF,

    ich möchte mich bei Ihnen sehr herzlich für die tolle Sendung „Vom Festhalten der Zeit / La France Underground“ von Karl Lippegaus in der Radionacht am 16.09.18 bedanken. Ich höre die Sendungen von Karl Lippegaus auf wechselnden Sendern seit den 1990ern Jahren, und finde es wichtig, dass Radioleute wie Karl Lippegaus bei einem Sender wie dem Deutschlandfunk die Möglichkeit bekommen zu zeigen, was sie wirklich können – toll recherchierte, abwechslungsreiche, tiefgründige Musiksendungen zu produzieren.

    Gerade in Zeiten des schnellen Wechsels, des Internets und des Vorherrschens von Markt/Geld vor Qualität haben öffentlich-rechtliche Sender meiner Meinung nach die dringende Aufgabe, Qualität über Massengeschmack zu stellen. Der sogenannte „Massengeschmack“ wird von privaten Sendern nicht nur bedient, sondern erst „gemacht“ – indem er den Leuten die immer gleiche Suppe vorsetzt, bis sie ganz rammdösig sind, und gar nichts anderes mehr zu sich nehmen können.

    Ich möchte Herrn Lippegaus noch viele Jahre über das Radio zu mir ins Zimmer holen – er bereichert nicht nur meine Ohren, sondern pudert mir das Herz und den Verstand mit seinen hervorragenden Radiosendungen.

    Mit freundlichen Grüßen,“

    Grüße,
    Lucky

    1. Ein erstes Feedback kam schon, wenn auch nur von einer Maschine!! Hier der Wortlaut der Email des Hörerservices des DLR:

      „Liebe Hörerin/Lieber Hörer,

      vielen Dank, Ihre elektronische Post ist beim Hörerservice des Deutschlandradios angekommen!

      Wenn es sich um eine MANUSKRIPT-, MITSCHNITT-, oder INFORMATIONSANFRAGE (zum Empfang, zu einem Musiktitel, zu einer Buchrezension etc.) handelt, lassen wir Ihnen das gewünschte Material respektive die gewünschte Auskunft gerne so schnell wie möglich zukommen.

      Teilen Sie uns hingegen Ihre MEINUNG (Lob und Kritik zum Programm, persönlicher Standpunkt zu einem bestimmten Sachverhalt) oder eine ANREGUNG (Themenvorschlag, Buch- oder CD/DVD-Rezensionsvorschlag, Kulturtipp etc.) mit, erfolgt eine zeitnahe Weiterleitung an die zuständige Redaktion. Dort besteht großes Interesse an den Rückmeldungen unserer Hörerinnen und Hörer, so dass wir Ihnen eine sorgsame Auseinandersetzung mit Ihrem Anliegen zusagen können. Der laufende Sendebetrieb und die große Resonanz – für die wir dankbar sind – lassen eine ausführliche Beantwortung indes nur in Einzelfällen zu. Hierfür bitten wir um Ihr Verständnis.

      Die Mitarbeiter/innen des Hörerservice stehen Ihnen montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr gerne persönlich zur Verfügung.

      Mit freundlichen Grüßen

      Ihr Hörerservice“

      *

      Fazit: FEEDBACK LOHNT SICH! Also…

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.