Das ich dieses Jahr die beste CD Veröffentlichung 2019 an 2 CDs hatte ich hier an anderer Stelle schon geschrieben. Beides zusammen halte ich für die wichtigste Veröffentlichung des Jahres 2019. In dieser Art der Zusammenarbeit entstehen neue Schnittmengen die viel Potential bieten. Das ist mal ein Ausblick in die Zukunft die ich mit Spannung verfolgen werde.

Da wäre noch The Bureau of Atomic Turism mit “Eden“ und Petter Eldh mit „Koma Saxo.
Beides kompromissloser Jazz, der nach allen Richtungen offen ist und voller Spielfreude. So sollte es weitergehen.

Für alles weitere könnt ihr Euch bei einen Reviews, CD Tipps und meiner Liste auf Bandcamp umsehen. Hier noch der Hinweiß auf meinen Text zu 2019 welcher ein grober Überblick ist.

Feststellen möchte ich noch, dass ich dieses Jahr deutlich mehr Musik gekauft habe als bisher. Hier ist ganz klar Bandcamp mein Favorit. Aber auch bei Reissues bin ich fündig geworden und so freue ich mich auf einen Abend mit der Jac Berrocal Box und Nurse with Wounds Lists.
Überhaupt finde ich es faszinierend was immer wieder ausgegraben, gefunden oder sonst den Weg zu unseren Ohren findet. Ein Stichwort ist hier Ernest Hood.

Eine kleine Anmerkung noch. Ich habe die Veröffentlichungen von Hubro bewusst weggelassen. Die stehen auf fast allen Listen, bzw. sind sie bei meinen eigenen CD Tipps zu finden.

Keine weiteren Bewertungen mehr, nur eine reine Aufzählung. Best of 2019

Philipp Gropper’s Philm – Consequences

Grischa Lichtenberger – Re: phgrp (reworking ›Consequences‹ by Philipp Gropper’s Philm)

Link zur CD mit Hörbeispielen

Petter Eldh – Koma Saxo

The Bureau of Atomic Turism – Eden

 

Brain Harnetty – Shawnee, Ohio

Moor Mother – Analog Fluids Of Sonic Black Holes

Helado Negro – This Is How You Smile

Nathalie Joachim with Spektral Quartet – Fanm d’Ayiti

Anthony Pateras – Collected Works Vol. II (2005-2018)

Siavash Amini – Serus

Ernest Hood – Neighborhoods

Gebhard Ullmann Basement Research – Impromptus and Other Short Works

Kris Davis – Diatom Ribbons

Park Jiha – Philos

Fred Frith – All Is Always Now – Live At The Stone

Stefan Aeby – Piano Solo

Evan Parker, Matthew Wright. Trance Map+ Crepuscule In Nickelsdorf

Aki Takase JAPANIC – Thema Prima

 

Caterina Barbieri – Ecstatic Computation

Ethnic Heritage Ensemble – Be Known Ancient​/​Future​/​Music

Tool – Fear Inoculum

 

Taylor Ho Bynum 9-tette – The Ambiguity Manifesto

Anat Cohen Tentet – Triple Helix

Alvin Curran – Reinier van Houdt – Dead Beats

Hobby Horse – Trojan

Johan Arrias – Pour Alto Seul

Carl Gari & Abdullah Miniawy – Whities 023 (The Act of Falling from the 8th Floor)

GIGANTONIUM – Clément Janinet – Danse ?

Various: Further Perspectives & Distortion: An Encyclopedia Of British Experimental & Avant Garde Music 1976-1984

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.