Der Filmkomponist Peter Thomas ist tot. Er schenkte der Welt den legendären „Raumpatrouille“-Soundtrack, schnippte zu Edgar-Wallace-Moritaten nervös mit den Fingern, ließ für den „Kommissar“ die Minirock-Schulmädchen tanzen und hat sogar einen Bruce-Lee-Soundtrack im Werkverzeichnis. 

Wenn er an Peter Thomas und seine Sounds denkt, dann kommen ihm Träume vom großen 60s-Jetset, gesteht Tobias Kniebe im SZ-Nachruf: „Die Welt des Peter Thomas, man konnte sie sich wie eine endlose, jeder Zeit entrückte Cocktailparty vorstellen. Elegante Location, viel Mahagoni und Milchglaslampen in Kugelformen, hinter Panoramascheiben liegt je nach Jahrezeit Kitzbühel, der Strand von St. Tropez oder der Luganer See. Davor stehen Brigitte Bardot und Gunther Sachs, er trägt einen weißen Rollkragenpullover, sie trägt ihr Lächeln aus dem Jahr 1967.“

Jens Balzer würdigt Peter Thomas im ZeitOnline-Nachruf als Vocoder-Pionier, der das ursprünglich im Zweiten Weltkrieg zur Verschlüsselung von Nachrichten gedachte Gerät noch vor Kraftwerk für die Musik entdeckte, und staunt über Thomas‘ „Wille zum Experiment und zur spielerischen Erfindung“ – Thomas war ein „unermüdlicher Avantgardist“ der Popkultur. Im Archiv der Zeitschrift Keyboards gibt es noch ein sehr lesenswertes Interview mit Thomas, in dem er über seine Arbeitsweise spricht. Weitere Archivgespräche finden sich beim BR-Klassik und auf der Website von Markus Heidingsfelder. Einer seiner unbekannteren Soundtracks ist der zu Zbynek Brynychs Kult-Krimi „Engel, die ihre Flügel verbrennen“ – eines der schönsten Thomas-Stücke ist darauf zu finden. © Text + Links: Efeu/Perlentaucher

 

Filmkomponist Peter ThomasMister Raumpatrouille ist tot

Vincent Neumann im Gespräch mit Oliver Schwesig

Der Filmkomponist Peter Thomas ist tot. Wer in den 60er- und 70er-Jahren Fernsehen schaute oder ins Kino ging, kam an seinen Sounds nicht vorbei. Thomas stand musikalisch für Edgar Wallace – und die „Raumpatrouille“.

Der Filmkomponist Peter Thomas ist am Dienstag im Alter von 94 Jahren gestorben. Das teilten seine Verleger mit. Sein bekanntestes Werk ist der Soundtrack zur TV-Serie „Raumpatrouille“, dazu kam die musikalische Untermalung von zahlreichen Edgar-Wallace-Filmen. Bekannt war Thomas für seine experimentellen, oft hektisch-nervösen Sounds.

© Deutschlandfunk Kultur, Tonart, 19.5.2020

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.