John Zorn bezeichnete Milford Graves als „Den Schamanen des 20. Jahrhunderts!“. Einer der ersten freien Schlagzeuger der ein anderes Verständnis seiner Rolle hatte und den „freien Puls“ etablierte. Spielte u.a. mit Albert Ayler, dem „New York Art Quartet“.

Milford Graves ist im Alter von 79 Jahren an einer schweren Herzkrankheit gestorben, wie der US-Sender NPR berichtet. Hier ein Nachruf auf jazzthing.de.

Milford Graves – NY HeArt Ensemble – Vision Festival 18 – Roulette, Brooklyn – June 12 2013

Milford Graves – drums, percussion Amiri Baraka – words Charles Gayle – tenor saxophone, piano William Parker – bass Roswell Rudd – trombone

2018 erschien eine Dokumentation über Milford Graves.

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.