„Piano in the Foreground“ Der Pianist Oscar Peterson

Nur wenige Musiker haben mehr für die Popularisierung des Jazz getan als Oscar Peterson (19252007). Seine offenbar unbegrenzten technischen Fähigkeiten machten den kanadischen Pianisten einem breiten Publikum vertraut.

Mit Hans W. Ewert

Zunächst vom Pianospiel Nat King Coles inspiriert, galt der fulminant swingende Peterson bald als legitimer Nachfolger des atemberaubenden Virtuosen Art Tatum, ein Kompendium der Geschichte des modernen Jazzpianos. In Tausenden von Konzerten, auf Hunderten von Schallplatten begeisterte Peterson mehr als ein halbes Jahrhundert lang immer wieder sein Publikum und leistete damit mehr für die Anerkennung des Jazz als ernst zu nehmender Kunstform denn irgendeiner seiner Zeitgenossen. Im Unterschied zu dem Bebop-Pianisten Bud Powell oder seinem sensiblen Widerpart Bill Evans, deren Vorbild das Spiel vieler junger Musiker prägt, blieb Petersons Spiel monolithisch, unkopierbar. Eine kleine Auswahl aus seinem immensen Schallplattenwerk präsentiert Hans W. Ewert in WDR 3 Jazz & World.


Playlist PDF

© WDR 3, Jazz & World, 5.11.2017

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: