Open Sounds: Studio Elektronische Musik / nexus [24]: Gruppo di improvvisazione nuova consonanza + nexus [25]: Musica elettronica viva

Anfang und Mitte der 60er Jahre wurde Rom zum Schmelztiegel einer eigenartigen neuen Musik: junge amerikanische Komponisten trafen auf einheimische Avantgardisten und gründeten die Gruppen Nuova consonanza und Musica elettronica viva.

 

nexus [24]: Gruppo di improvvisazione nuova consonanza

Amerikaner wie Frederic Rzewski und Alvin Curran taten sich mit Franco Evangelisti, Walter Branchi, Ennio Morricone und Mario Bertoncini zusammen, Improvisation und Aleatorik prallten aufeinander und verschmolzen zu neuen Spielweisen. Eine wesentliche Rolle spielte dabei die Erfahrung, die u.a. Evangelisti, Bertoncini oder auch Roland Kayn in elektronischen Studios gesammelt hatten: die Ästhetik der 1965 gegründeten Gruppo di improvvisazione nuova consonanza ist in ihrem sinnlichen Klangpurismus deutlich hiervon geprägt.

Von Reinhold Friedl
Mit Ausschnitten aus:

Gruppo di improvvisazione nuova consonanza (Franco Evangelisti, Mario
Bertoncini, John Heineman, Walter Branchi u.a.)
Improvvisazione 2 / Light Music / Trio Di Fiati / String Quartet /
Omagio a Scelsi / Schema 2

Larry Austin
Improvisations for Orchestra and Jazz Soloists

Mario Bertoncini
Äolsharfe

Franco Evangelisti
Incontri di fasce sonore

Roland Kayn
Simultan

Ennio Morricone & Nuova consonanza
Filmmusik zu „Giornata nera per l´Ariete“

Ennio Morricone
Filmmusik zu „Für eine Handvoll Dollar“

…………………………………………………………

nexus [25]: Musica elettronica viva

In Abgrenzung zur Gruppo di improvvisazione nuova consonanza entstand 1966 eine zweite Gruppe, die Frederic Rzewski umgehend nach seinem Austritt aus Nuova Consonanza gegründet hatte: Musica elettronica viva. Ihr Kern bestand aus drei amerikanischen Komponisten – neben Rzweski Richard Teitelbaum und Alvin Curran – man feierte erstmal die neue Freiheit mit partizipatorischen anything goes: anfänglich durfte sogar das Publikum mitwirken, schließlich begannen gerade die Studentenrevolten.

Die Geschichte beider Gruppen wird ebenso diskutiert wie ihre frühen Vorläufer, aber auch die Neuentdeckungen erstaunlicher Aufnahmen des Mailänder Labels „Die Schachtel„. Und Ennio Morricones gescheiterter Versuch, die Gruppe in Filmmusikproduktionen einzubinden…

Von Reinhold Friedl
Mit Ausschnitten aus:

Musica elettronica viva (Alvin Curran, Frederic Rzewski, Richard
Teitelbaum u.a.)
Friday / The Sound Pool / Spacecraft / United Patchwork 1979

Alvin Curran/Ennio Morricone/John Heineman/Alessandro Sbordoni
Improvisation, Konzertmitschnitt von Dezember 2017


© WDR 3, Studio Elektronische Musik, 9.6.2018

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.