Vor allem die Musik für Orchester steht bei den Donaueschinger Musiktagen im Vordergrund. Dass es dabei nicht nur akustisch und unverstärkt zugeht, stellen zumal die Kompositionen der letzten Jahrgänge des Festivals unter Beweis.

Nicht zuletzt durch die Nähe zum SWR-Experimentalstudio ist Donaueschingen inzwischen zu einem Platz für die Realisierung komplexer elektroakustischer Entwürfe geworden. Im Studio Elektronische Musik stehen solche Werke auf dem Programm: vom elektrifizierten Orchester bis hin zur Multimedia-Performance.

szene [59]: Donau-E – Elektronik in Donaueschingen

Øyvind Torvund
Archaic Jam für Orchester und Elektronik

Orm Finnendahl
AST für Kammerensemble, 32 selbstspielende Maschinen, Live-Elektronik
und Zuspielung

Alexander Schubert
Codec Error für Schlagzeug, Kontrabass, Lichtregie und Elektronik

Jennifer Walshe
The Total Mountain für Stimme, Video und Elektronik

Klaus Schedl
Blutrausch für Orchester und Elektronik

Curd Duca
Waves, elektronische Musik

© WDR 3, Open Sounds, 15.9.2018

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.