Was ist eigentlich geworden aus den Anti-Ageing-Hymnen der Sechziger und Siebziger? „Hope I die before I get old“? „Die young, stay pretty“? „Ich will nicht werden, was mein Alter ist“? Ist Alt das neue Neu? The Joy of ageing – der Titel der Sendung ist geliehen bei Christiane Rösinger und ihrem gleichnamigen Album.

Rösinger ist Jahrgang 1961, sie singt und spricht über die Freuden des Alterns und berichtet von ihren ersten Gehversuchen als Popstar auf einem Spargelfeld in Kleinkanada, oder in der Gegend von Kleinkanada. Tilman Rossmy, Gründer und Sänger der Band Die Regierung, wird im August 62 und hat wie Christiane Rösinger ein ganzes Album übers Altern gemacht.

Heute erzählt Rossmy von den guten Seiten des Alterns, als Mann muss er sich zum Beispiel nicht mehr so intensiv um seine Frisur kümmern. Hans Nieswandt kam 1964 in Mannheim zur Welt und lebt inzwischen in Seoul. In seinem früheren Leben war er Chefredakteur von SPEX in Köln und hat Radio gemacht im WDR.

Er hatte einen Nummer Eins Hit in Italien mit seiner Band Whirpool Productions und war Leiter des Master-Studiengangs Popmusik am Institut für Populäre Musik der Folkwang Universität in Bochum. Aus Seoul hat Hans Nieswandt ein paar Gedanken zur Sterblichkeit im Pop geschickt, Auslöser war der Tod von Florian Schneider, dem Gründer von Kraftwerk. Kristof Schreuf ist 57 Jahre alt und war mal Sänger der Band mit dem sprechenden Namen Kolossale Jugend. Vor ein paar Jahren hat eine Anti- Ageing-Hymne der Sechziger gecovert, oder besser: auf ihre Haltbarkeit getestet: „My Generation“ von The Who.

Chilly Gonzales, 48, Kanadier in Köln und einer der wenigen Männer auf dieser Welt, die auf der Bühne Bademantel tragen können. Gonzales erklärt am Piano, was Billie Eilish mit Satisfaction“ verbindet, dem alten Schlachtross der Rolling Stones, das heute vor 55 Jahren rauskam.

Chra alias Christina Nemec, Soundkünstlerin aus Wien, Alter unbekannt, hat in der letzten Sendung über Schlaf und Schlaflosigkeit gesprochen und sich dadurch zu einem neuen Song inspirieren lassen: No Sleep.

© WDR 3, Open Sounds, 6.6.2020

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.