Nach hören …

Solo und Großensembles in der improvisierten Musik
Von Nina Polaschegg

Freie Improvisation ist musikalische Interaktion in Echtzeit. Analyse des Gehörten und Reaktion finden in Sekundenbruchteilen statt, wenn auch zeitbedingt nicht immer bewusst. Musikalische Kommunikation wird Improvisation oft auch genannt. Doch was passiert, wenn keiner da ist? Kein mitimprovisierendes Gegenüber? Wenn man alleine auf der Bühne steht – oder im Proberaum – und improvisiert? Oder aber wenn viele Improvisierende gemeinsam agieren? Ändert sich die Musik? Worin unterscheidet sich das unbegleitete solistische Improvisieren vom Improvisieren in Kleingruppen? Worin das Spiel in Großensembles und Improvisationsorchestern?

Nach hören … !

Anthony Braxton:
To Pianist Cecil Taylor/CD: For Alto
Anthony Braxton, Altsaxofon

John Butcher:
New Scapa Flow/CD: Resonant Spaces
John Butcher, Tenorsaxofon

Alexander von Schlippenbach:
Bishop/CD: Twelve Tontales – Vol II
Alexander von Schlippenbach

Joélle Léandre:
Bass Solos/CD: Joelle Léandre Live In Israel
Joelle Léandre

Christian Wohlfahrt:
Spuren/gleichnamige CD
Christian Wohlfahrt, Perkussion

Andrea Neumann:
Pappelallee/gleichnamige CD
Andrea Neumann, Innenklavier

George Lewis:
Creative construction set Version 6. Improvisation für Orchester
Splitter Orchester

Alexander von Schlippenbach:
Globe Unity 40 years/CD: Globe Unity – 40 years
Globe Unity Orchestra

Duke Ellington:
Harlem Airshaft/CD: Ellington Carnegie Hall Concerts
Duke Ellington Orchestra

John Stevens:
Mouthpiece/CD: Spontaneous Music
Spontaneous Music Orchestra

Simon H. Fell:
Too Busy/CD: Freedom Of The City 002
London Imprvisers Orchestra

Ensemble X :
X111
Ensemble X

Insubmeta Orchestra :
Punkte und Flächen/CD: Insubmeta Orchestra Genf
Insub Meta Orchestra

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.