NZZ: „So klingt Kraftwerk unplugged“ Das Berliner Ensemble Zeitkratzer lässt das vergessene Frühwerk von Kraftwerk auferstehen.

Das experimentelle Musikensemble Zeitkratzer schreckt vor keiner Kontroverse zurück. Seit die Berliner Formation 1997 erstmals auf den europäischen Konzertbühnen auftrat, hat sie Zuhörer begeistert, aber auch aus der Fassung gebracht.

Von Christoph Wagner

Kompositionen von John Cage, Karlheinz Stockhausen und Arnold Schönberg bilden ebenso das Repertoire wie Noise-Musik, freie Improvisation oder Volksmusik. Der spektakulärste Coup gelang der Gruppe 2004 mit der Wiederaufführung von Lou Reeds «Metal Machine Music» – zusammen mit dem Meister himself.

Weiter lesen …

© NZZ, Feuilleton, 7.10.2019,

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.