Auch die Klangwelt des US-Produzenten Huerco S. firmiert unter diesem Rubrum. Während Ambient beim Einsortieren im Plattenladen sinnvoll erscheint, könnte Huerco S., der eigentlich Brian Leeds heißt und im Mittleren Westen der USA aufgewachsen ist, von den Eigenschaften, die ihm zugeschrieben werden, nicht weiter entfernt sein. Statt einzulullen zieht Huerco S.’ Musik in den Bann, rüttelt auf, zwingt zum Hinhören

Von Philip Rhensius

Ein Sound, der dazu auffordert, Zusammenhänge zu suchen, wo noch keine sind, und Kontexte aufzulösen, wo welche waren. So wabern die aus etlichen Partikeln zusammengesetzten Klanggebilde schwerelos umher, ohne Zeit und Raum, bevor sie sich zu subtilen Loops entwickeln, deren Anfang und Ende unbestimmt bleiben. Es ist Musik, zu der sich schweben lässt, sie schraubt die Herzfrequenz herunter und aktiviert zugleich alle Sinne….

Weiter lesen …

© Taz, Kultur, 28.8.2019

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.