Vor einhundert Jahren, am 10. Dezember 1920, wurde in der Ukraine die Schriftstellerin Clarice Lispector geboren. Mit ihren jüdischen Eltern emigrierte sie bald nach Brasilien und wurde dort eine der bedeutendsten Autorinnen des Kontinents.

Clarice Lispector war erst 23 Jahre alt, als sie ihren ersten Roman veröffentlichte und mit „Nahe dem wilden Herzen“ gleich eine Sensation auslöste. Sie begründete eine in Brasilien damals vollkommen neue literarische Strömung, die radikal subjektiv auf die Erforschung innerer Wirklichkeit abzielte.

Lispectors Tagebücher und sehr viele Notizen erzählen von ihrem Leben in Recife, Rio de Janeiro, Bern, Neapel und Washington. Dabei besticht vor allem ihre besondere Art, einem inneren Erlebnis, einem Gedanken oder Konzept mit klarem Blick auf den Grund zu gehen.



„Nahe dem wilden Herzen“ Über die brasilianische Schriftstellerin

Von Pociao

Redaktion: Imke Wallefeld

© WDR 3, Kulturfeature, 5.12.2020

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.