Nachts Radio hören – so etwas wie ein Rückblick …

Nachts im Bett liegend, die Kopfhörer auf den Kopf und Musik … Aus dem Radio.

Seit wie vielen Jahren mache ich das schon…?

Es ist eine unglaubliche Zahl. Röhrenradio, Bandmaschine, Kassettenrekorder,
Plattenspieler…. immer waren da auch Kopfhörer.
Mittlerweile ist ja alles Mobil und auf meinem Musikhandy (N8) ist heute mehr Musik drauf,
als die Größe des Speichers meiner ersten Festplatte !
Heute, unterwegs, ist das Radio hören kaum ein Problem, jedenfalls wenn man ein Nokia besitzt.
Nun, wer hört denn heute ab 01.00 Uhr Musik aus dem Radio an ?

Früher schaltete ich für Alan Bangs und seine Sendungen im ARD Nachtrock Nachts das Radio ein.
Eine wunderbare Zeit um seinen Geschichten zu lauschen,
später dann für seine Nachtsession und für seine wieder auferstandenen Nightflights sowieso…
Aber das ist als Geschichte, Alan sendet nicht mehr.
Aus dieser Zeit ist nur einer geblieben und seit mittlerweile über 30 Jahren höre ich seine Sendungen.
Die Rede ist von Karl Lippegaus.
Seine Klanghorizonte auf den Deutschlandfunk waren eine wichtige Zeit für mich.
Ich hab das alles aufgesaugt und viele der gespielten Musiker, begleiten mich noch heute.
Später dann, nachdem Michael Engelbrecht die Klanghorizonte übernahm,
waren es Sendungen in der Reihe Tonart auf Deutschlandradio Kultur: Songs und Balladen.
Die gab es dann mit Karl alle 4 Wochen.
Der das Konzept sehr frei auslegte und viel, viel Jazz und Chansons spielte. 3 Stunden wollten gefüllt werden…
Einmal ging es 3 Stunden über das Buch eines Franzosen,
der sich mit der Farbe Blau beschäftigt hat, oder ein anderes mal stellte er ein Jazzlabel vor.
Musik aus Brasilien war natürlich immer dabei.
Das sind natürlich nur Momente der Erinnerung, die mir jetzt spontan einfallen.
Auch war ich nicht mehr immer live am Radio dabei, der Arbeit wegen…
Aber hin und wieder gibt es besondere Anlässe, da bleibe ich dann wach.
Die erste 3 Stundenausgabe der Klanghorizonte mit Michael, Alan’s letzte Nightflight und Nachtsession.
Nicht zu vergessen Harry Lachner’s Nachtsession und seinen Ausflügen zu den Randbereichen zwischen Rock,
Elektronik und Avantgarde, immer noch live im Studio auf Bayern 2.
Und diesen Samstag Karl mit 5 Stunden Deutschlandfunk Radionacht Jazz.
Ich will jetzt hier nicht die Sendung erzählen, das wäre ein sinnloses Unterfangen.
Ich habe es sehr genossen, wieder mit ihm in die französische Jazzszene einzutauchen…
Es waren ua. zu hören… Michel Benita und Manu Codjia, Louis Sclavis, Edouard Ferlet,
Claude Tamitchian und Aldo Romano, aus dessen Biographie er erzählte.
Playlist im Anhang.
dlf radionacht jazz 180715 france playlist
Bitte vor merken, am 15.8. ist dann Michael mit seinen 5 Stunden Klanghorizonte dran.
Mal hören wohin die Reise mit ihm geht….
Also, vergesst das Radio nicht
….
Nachts im Bett liegend, die Kopfhörer auf den Kopf und Musik… Aus dem Radio.

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.