Poet des lusophonen Jazz

Erinnungen an den portugiesischen Pianisten Bernado Sassetti
Von Günther Huesmann

Bernardo Sassetti starb am 10. Mai 2012, nachdem er von einer Klippe in der Nähe des portugiesischen Örtchens Guincho gestürzt war. Angeblich war er gerade unterwegs für sein nächstes Fotoprojekt. Mit ihm verlor der lusophone Jazz seinen größten Hoffnungsträger und der europäische Klavier-Jazz einen seiner sensibelsten Lyriker. Er arbeitete mehrere Jahre in London und hatte seinen ersten großen Auftritt, als er in dem Kinofilm „Der Talentierte Mr. Ripley“ mit Matt Damon und Gwyneth Paltrow mitspielte. Berühmt geworden ist Bernardo Sassetti durch seine poetischen Klavier-Texturen, in denen die Emotionen für die „Saudade“ des portugiesischen Fado genauso ausdrucksstark mitschwingen wie die harmonischen und melodischen Finessen eines Bill Evans‘. Sassettis Gespür für feine Stimmungen, für dramatische Wendungen und große Erzählbögen machte ihn zugleich zu einem begehrten Filmmusik-Komponisten.

 

nach hören !

Bernardo Sassetti:
Promessas/CD: Indigo

Bernardo Sassetti

Bernardo Sassetti:
Indigo/gleichnamige CD

Bernardo Sassetti

Bernardo Sassetti:
O Subjectivo Objectivo/CD: Timeswing

Guy Barker

Bernardo Sassetti:
I Left My Heart In Algaandaros De Baixo

Bernardo Sassetti

Bernardo Sassetti:
Retrato/CD: Carlos Do Carmo Bernardo Sassetti

Carlos Do Carmo, Bernardo Sassetti

José Alfonso:
Canto Moco/CD: Abril A Quatro Maos

Bernardo Sassetti, Mario Laginha

Billy Strayhorn:
Take The A Train/CD: Mario Laginha, Bernardo Sassetti

Mario Laginha, Bernardo Sassetti

Tito Rodriguez:
Si Te Contara/CD: Unreal: Sidewalk Cartoon

Bernardo Sassetti

Bernardo Sassetti:
Noite, Part V/CD: Alice

Bernardo Sassetti

Mark Linkous:
Homecoming Queen/CD: Motion

Bernardo Sassetti Trio