musikprotokoll 2018: Interaktive Klangbeobachtungen mit Kathy Hinde und Daniel Skoglund

Die Britin Kathy Hinde und der Schwede Daniel Skoglund arbeiten in den Bereichen Klangkunst und Installation. Das musikprotokoll präsentierte in Kooperation mit dem esc medien kunst labor die gemeinsame Live-Installation „Palimpsest“ sowie zwei weitere Arbeiten Hindes als österreichische Premieren.

In Hindes und Skoglunds Interventionen werden biologische Phänomene und Beobachtungen der Natur zu abstrakt-generativen Klang- und Bildschichten umgearbeitet. Der „Zeit-Ton“ bringt Ausschnitte dieser Werke.

Die Klang- und Audiovisionskünstlerin Kathy Hinde lebt in Bristol, ist Teil der Multimedia-Gruppe Cryptic in Glasgow und Kuratorin des Bristol Experimental and Expanded Film Kollektivs. 2015 wurde sie mit einem Anerkennungspreis der Ars Electronica ausgezeichnet, zwei Jahre später mit dem „Oram Award“ des New BBC Radiophonic Workshop. Kathy Hinde ist SHAPE Artist 2018.

In ihren Arbeiten setzt sich Hinde mit dem Zusammenwirken von Natur, technologischen Systemen und Klängen auseinander: so ist etwa „Phase Transition“ (2017) eine Soundskulptur, die mit Tiefbass-Frequenzen die globale Erwärmung zum Inhalt hat. Ein weiteres großes Forschungsgebiet Hindes sind die Laute und das Schwarmverhalten von Vögeln, siehe die Installationsreihe „Luminous Birds“ (2016) oder die Website „Twitchr“ (2018).

Daniel Skoglund lebt als Klang-, Video- und Filmkünstler in Göteborg und beschäftigt sich mit generativen und mit Zufallssystemen. Bekannt wurde er u.a. mit dem Duo 8tunnel2, gemeinsam mit DJ Olive, das am Projekt „Sonic City: The Urban Environment as a Musical Interface“ (2003) beteiligt war. Seitdem hat Skoglund zahlreiche Animations-, Musik- und Werbefilme realisiert.

Natur und Technik

In „Palimpsest“, einer vom Stockholmer EMS beauftragten Live-Installation, behandeln Hinde und Skoglund ephemere Prozesse: Auf eine am Boden liegende Leinwand werden grafische Elemente aufgetragen, die mittels einer Videoprojektion Feedback-Loops erzeugen. So entstehen immer neue, aufeinander gelegte Klangschichten.

„Distant Skies: Pressure Waves“ fasst zwei Solo-Arbeiten Hindes zusammen: In „Phase Transition“ transferieren sich Geräusche tropfenden Wassers aus schmelzenden Eiswürfeln zu freischwebenden, pulsierenden Tonflächen. „In Flight“ verweist auf „Luminous Birds“, bei der von der Decke hängende, cyborgartige Origami-Vögel audiovisuell animiert werden.

Im „Zeit-Ton“-Interview sprechen Kathy Hinde und Daniel Skoglund über ihre gemeinsamen Arbeiten und ihre jeweiligen Arbeitsmethoden.

© Ö1, Zeit-Ton, 19.10.2018

 

Kathy Hinde

Daniel Skoglund

Shapeplatform

Playlist:

Urheber/Urheberin: Kathy Hinde
Titel: Tipping Point
Installationsperformance, Klangraum Minoritenkirche, Festival Glatt & Verkehrt, Krems, 2017
Ausführender/Ausführende: Kathy Hinde
Länge: 07:57 min
Label: Manus

Urheber/Urheberin: Kathy Hinde
Titel: Phase Transition
Installation, Esc Medien Kunst Labor, musikprotokoll im Steirischen Herbst, Graz, 2018
Ausführender/Ausführende: Kathy Hinde
Länge: 02:45 min
Label: Manus

Urheber/Urheberin: Kathy Hinde, Daniel Skoglund
Titel: Palimpsest
Installationsperformance, Esc Medien Kunst Labor, musikprotokoll im Steirischen Herbst, Graz, 2018
Ausführender/Ausführende: Kathy Hinde, Daniel Skoglund
Aufnahmeleitung: Franz Josef Kerstinger
Länge: 35:20 min
Label: Manus

 

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: