Chicago ist Blues und Jazz. Musik, die vor allem Afro-Amerikaner in die Stadt am Michigan-See trugen. Siegfried Schmidt-Joos ist diesen Klängen 1978 gefolgt − in Interviews und mit Musikaufnahmen.

In den 70er-Jahren widmete sich der RIAS den Zentren der Unterhaltungsmusik in den USA. Wir wiederholen drei Folgen der Serie „Music City USA“ − am 1. Februar und am ersten Samstag im März geht es um Chicago, am 4. April besuchen wir New York.

„Music City USA: Chicago“ − die am 20.12.1978 erstmals im RIAS ausgestrahlte Sendung ist zugleich die Beschreibung einer sozialen Stadtgeografie. Louis Armstrongs Trompete schallte von Chicago aus in die Welt und Chuck Berrys Rock’n‘ Roll. Eine Stadt der Kontraste und der Kommunikation, Babylon im Mittelwesten.

Siegfried Schmidt-Joos: „Der Weg nach Amerika, ist vielfach gesagt worden, führe von New York nach Chicago. Ich habe eine Liebesaffäre mit dieser Stadt. Dort leben die meisten meiner amerikanischen Freunde, dort habe ich vor fast 20 Jahren zum ersten Mal live Blues- und Gospelmusik gehört.“

https://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2020/02/01/music_city_usa_chicago_1_drk_20200201_0505_64a23806.mp3

 

© Deutschlandfunk Kultur, Aus den Archiven, 2.2.2020

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.