Das große Tor im Sperrgebiet: Täglich beobachten zwei Männer, wie es bei Sonnenaufgang geöffnet und zum Sonnenuntergang geschlossen wird, und täglich nehmen sie sich vor, den Tor-Hüter um Einlass zu bitten.

Hörspiel von Kai Grehn

Doch obwohl die Mittagssonne jeden Tag heißer auf die grauer werdenden Schädel zu brennen scheint, können sie sich nicht aufraffen, ihn anzusprechen. Stattdessen vertreiben sie sich die Zeit mit philosophischem Slapstick und dem Erzählen merkwürdiger Erinnerungen und Visionen. Gedanken an die Liebe werden wach, wenn die junge Mari mit einem Krug Wasser die Szene betritt und eingreift ins Geschehen.

„Mu!“ – der Titel bezieht sich auf ein Schlüsselwort aus der Zen-Philosophie, das die Leere bezeichnet – spielt leicht und selbstironisch mit den Topoi westlicher wie östlicher Weisheiten genauso wie ihren literarischen Widerspiegelungen in den Werken von Kafka, Beckett, Cummings bis Tarkowski.

Kai Grehn, geboren 1969 in Grevesmühlen/Mecklenburg-Vorpommern, lebt bei Berlin als Autor, Übersetzer und vielfach ausgezeichneter Hörspielmacher. Für den SWR bearbeitete und inszenierte er zuletzt 2016 »Der Liebhaber« nach Marguerite Duras.

Mit: Sebastian Blomberg, Jule Böwe, Alexander Fehling u. a.
Komposition: Lars Rudolph
Regie: Kai Grehn
(Produktion: RB 2016)

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.