Mouvement: Stimmen / Kompositionen von John Tavener, Petr Eben, Luigi Nono, David Moss und Stefan Litwin

Seit Urzeiten setzt der Mensch seine Stimme musikalisch ein. Auch in der jüngsten Vergangenheit beschäftigten sich Komponisten ausgiebig mit diesem einzigartigen und wandlungsfähigen „Instrument“.

 

Etwa der Brite John Tavener (1944-2013): Er hat vor allem im Bereich der geistlichen Chormusik mystische und verinnerlichte Klangbilder geschaffen. Der Tscheche Petr Eben (1929-2007), selbst ein gefragter Organist, hat immer wieder die Orgel in seinen Kompositionen eingesetzt, so auch in seinem Chorwerk „Bilder der Hoffnung“, einem Auftragswerk für den Katholikentag 1998 in Mainz. Mit einem großen Werk für Sopranstimme, Orchester, Klavier und Tonband schrieb der italienische Komponist Luigi Nono 1971/72 ein bewegendes Epitaph für den jungen chilenischen Revolutionär Luciano Cruz.

Ein echter Stimmkünstler und grandioser Improvisator ist der US-Amerikaner David Moss, der in diesen Tagen seinen 70. Geburtstag feiert. Die Sendung erinnert an einige Auftritte des experimentierfreudigen Vokalisten im Saarland: 1994 beim Illinger Burgfest für Neue Musik und 2010 in der Hochschule für Musik Saar bei der 300. Ausgabe von „Mouvement“.

Leider keine Playlist vorhanden !

© SR 2 Kultur, Mouvement, 24.1.2019

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.