„Misterioso“ Zum 100. Geburtstag von Thelonious Monk Mit Karsten Mützelfeldt

Heute vor einhundert Jahren wurde mit Thelonious Monk einer der originellsten Pioniere des modernen Jazz geboren. WDR 3 Jazz & World erinnert an das pianistische und kompositorische Unikat.

Mit Karsten Mützelfeldt

„Alles, was ich spiele, unterscheidet sich von anderem. Die Melodie ist anders, die Harmonien, die Struktur, jedes Stück ist anders.“ Seine Musik schmeichelt nicht dem Ohr, sie zwickt es. Widerborstig kommt sein Spiel daher, kantig und sperrig. Zum Eindruck des Spröden gesellt sich ein eigentümlicher Charme. Grüblerischer Tiefsinn und verschmitzter Humor gehen eine seltsame Symbiose ein. Eine seiner Kompositionen trägt den Titel „Ugly Beauty„, hässliche Schönheit – diese Ambivalenz lässt sich nicht nur auf Monks Musik beziehen, sondern auch auf das Musizieren mit ihm. Der Schlagzeuger Roy Haynes spricht aus, was viele Kollegen empfanden: „Mit Thelonious Monk zu spielen war wie ein wunderbarer Albtraum.“


Playlist PDF

© WDR 3, Jazz & World, 10.10.2017

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.