Milestones: Smokey Wood, The Houston Hipster anno 1937 „Der Fats Waller des Western Swing“ / Jetzt funktioniert alles ….

In den 1930er Jahren entstand in Texas ein Musikstil, der später als „Western Swing“ bezeichnet wurde. Weit abseits der großen Jazzmetropolen New York oder Chicago entwickelten hier einige Musiker ihre ganz eigene Interpretation des zeitgenössischen Swing-Jazz und konnten damit lokal große Erfolge feiern, vor allem bei einem ländlichen Publikum, das mit Jazz sonst wenig am Hut hatte.

Mit Michael Neuhauser

Es war vornehmlich aus außermusikalischen Gründen, dass diese Künstler von Anfang an mehr mit Countrymusik assoziiert wurden als mit Jazz; eine Zuordnung, die rein musikalisch gesehen schwer nachvollziehbar ist, ganz besonders im Fall des 1918 geboren Smokey Wood.

Er war als Pianist und Sänger maßgeblich von Fats Waller beeinflusst, sein Tenorsaxofonist Hal Hebert von Chu Berry, sein Geiger J.R. Chatwell von Stuff Smith. 16 Songs aus zwei eintägigen Aufnahmesessions im Jahr 1937 sind alles, was von Smokey Wood als Bandleader auf Tonträger geblieben ist. Der exzentrische und mit seinem exzessiven Marihuanakonsum auch wenig karriereorientierte Proto-Hippie lebte von Tag zu Tag und von Gig zu Gig und geriet bald wieder in Vergessenheit. 1982, sieben Jahre nach seinem Tod, wurden Woods alte Aufnahmen auf einer LP veröffentlicht, die heute nur noch antiquarisch erhältlich ist und unter Kennern Geheimtipp-Status genießt.

Eine längst vergriffene LP mit wenig bekannten Aufnahmen eines obskuren Pianisten aus Texas als „Milestone“?! Jawohl! Weil diese Platte eben nicht nur grandiosen Swing bietet, den es absolut kennenzulernen gilt, sondern mit ihr auch der längst fällige Beweis angetreten werden kann, dass eine ganze Reihe von Musikern aus dem Texas der 1930er Jahre völlig zu Unrecht aus der Jazzgeschichte ausgeblendet wurde.

© Ö1, Kunstsonntag: Milestones, 18.8.2019

Playlist:

Komponist/Komponistin: Smokey Wood
Album: The Housten Hipster 1937
Titel: Who Calls You Sweet Mama Now? (2.51)
Titel: Drifting Along (3.07)
Titel: Gettin‘ That Low Down Swing (3.05)
Titel: Dirty Dog Blues (3.00)
Titel: Mississippi Sandman (3.09)
Titel: Loud Mouth (2.18)
Titel: I’m Sorry (2.37)
Titel: Riding To Glory (2.52)
Titel: Moonlight In Oklahoma (2.44)
Titel: Carry Me Back To Virginny (2.54)
Titel: Everybody’s Truckin‘ (2.30)
Ausführende: Modern Mountaineers
Länge: 31:07 min
Label: Rambler 107

6 Replies to “Milestones: Smokey Wood, The Houston Hipster anno 1937 „Der Fats Waller des Western Swing“ / Jetzt funktioniert alles ….

  1. Danke für diese Sendung, danke fürs Nachhaken, joe – aber portfuzzle, mit der Audiodatei ist was schiefgelaufen, so schräge Musik gab es damals noch nicht, klingt nach Electroglitchmucke…

    Smokey Wood ist mir neu – aber sehr spannend!! Bin kürzlich erst über Pee Wee King gestolpert, der in den 40er-Jahren Western Swing gemacht hat, und selbst Akkordeon gespielt hat 🙂

    1. Die Audiodatei hat definitiv einen Defekt, das meinte ich – es hört sich an, als ob John Oswald es durch seinen plunderphonics-Fleischwolf gedreht hat! Aber mittlerweile habe ich auch das ganze Album als MP3 gefunden, das dieser Sendung als Quelle diente – sehr nett… 🙂

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.