Im Sommer 1965 nimmt der Trompeter Lee Morgan in den Rudy Van Gelder Studios in Englewood Cliffs, New Jersey, die LP „The Gigolo“ auf. Zusammen mit Saxofonist Wayne Shorter, Pianist Harold Mabern, Bassist Bob Cranshaw und Schlagzeuger Billy Higgins entsteht ein kraftvolles Album, das weitgehend in der Soul-Jazz-Tradition steht.

Mit Klaus Wienerroither

Wayne Shorter steuert eine Komposition bei, der Jazzstandard „You Go To My Head“ wird im groovigen Rhythmusgewand präsentiert, drei Kompositionen stammen aus Morgans Feder. Erst drei Jahre später wird dieses Juwel auf Blue Note Records veröffentlicht. Das 1964 aufgenommene Lee-Morgan-Album „The Sidewinder“ wird allgemein als Meilenstein des Soul Jazz angesehen, „The Gigolo“ ist aber ein Geheimtipp für die wahren Connaisseure.


© Ö1, Milestones, 15.3.3020

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.